Kategorie-Archiv: Produkte

Produkte zur Gestaltung barrierefreier Wohnungen

Technische Assistenzsysteme in barrierefreier Wohnung erlebbar

LebensPhasenHaus in Tübingen

Das LebensPhasenHaus ist ein Ort für Forschung, Demonstration, Wissenstransfer und Austausch. © Somfy

Im neu eröffneten LebensPhasenHaus in Tübingen wird der Einsatz von technischen Assistenzsystemen und entsprechenden Dienstleistungen modellhaft getestet. Hier sollen soziale und technische Innovationen entstehen, die in einer barrierefreien Musterwohnung direkt erlebbar gemacht werden. Das Haus steht als Plattform unterschiedlichen Akteuren offen, wie zum Beispiel Pflegekräften und Ärzten, Handwerkern und Bauträgern, aber auch Anwendern und ihren Angehörigen.

Weiterlesen

Ytong Bausatzhaus stellt Wohnqualität in den Fokus

Ytong Bausatzhaus - Visualisierung

Der Grundriss vom Bausatzhaus ist offen für die Bedürfnisse von Familien wie von Senioren. © Ytong

Mit dem Innovationshaus 172 präsentiert Ytong Bausatzhaus ein Haus, das die Wohnqualität in den Fokus stellt und gleichzeitig über hohe ökologische Qualitäten verfügen soll. Der flexible Grundriss ist passend für die unterschiedlichsten Lebenssituationen und für Familien mit vielen Kindern ebenso geeignet wie für Senioren. Eine Unterteilung in zwei voneinander unabhängige Wohneinheiten ist möglich. Angeboten wird das Bausatzhaus derzeit ab 111.000 Euro. Weiterlesen

Produkt-Award „Badkomfort für Generationen“ verliehen

ISH 2015 Gewinner Produkt-Award

ZVSHK-Designpreis: Die fünf Gewinner aus 24 Nominierungen sind auf der ISH 2015 ausgezeichnet worden. © ZVSHK

FSB Franz Schneider Brakel GmbH & Co. KG, Geberit Vertriebs GmbH, Hansgrohe SE, HEWI Heinrich Wilke GmbH und Oventrop GmbH & Co. KG sind die fünf Gewinner des Design-Wettbewerbs „Badkomfort für Generationen“, die auf der diesjährigen Weltleitmesse ISH den ZVSHK-Produkt-Award verliehen bekamen. Ein Sonderpreis des ZVSHK-Präsidenten Manfred Stather geht an die Nosag AG. Günther Hoffmann, Ministerialdirigent im Bundesbauministerium, würdigte den Award im Rahmen der Preisverleihung als absolut förderungswürdiges Projekt. Weiterlesen

Universal Design ist beim Bauen doppelt wichtig

Hohe Griffe

Hohe oder schwergängige Griffe sind nicht nur für ältere Menschen ein Problem. © ift Rosenheim

Universal Design (UD) bedeutet Produkte für möglichst viele Menschen ohne spezielle Anpassungen nutzbar zu machen. Das gilt nicht nur für Menschen mit physischen oder kognitiven Handikaps, sondern auch bei einer „temporären“ Einschränkung wie bei einem Beinbruch oder mit vollen Einkaufstaschen. Die konkrete Umsetzung lässt sich an sieben grundlegende Gestaltungsprinzipien des UD formulieren, an denen sich Produkte und Dienstleistungen orientieren sollten. Im Baubereich ist dies doppelt wichtig, da im Gegensatz zu schnell verbrauchten Konsumprodukten eine lange Nutzungsdauer sowie eine flexible Umnutzung zu beachten ist, beispielsweise wenn Bewohner eines Gebäudes älter werden, bei Krankheit oder Unfall andere Anforderungen entstehen, wenn Großeltern einziehen oder Kleinkinder hinzu kommen. Weiterlesen

Kongress zu Assistenzsystemen und Zukunft der Lebensräume

Logo 8. AAL Kongress 2015

Wie können assisitive Technologien ein selbstbestimmtes und aktives Leben der Menschen unterstützen? © VDE

Die Zukunft Lebensräume und der AAL-Kongress gehen neue Wege: Erstmalig veranstalten der VDE und die Messe Frankfurt gemeinsam den AAL-Kongress und die Zukunft Lebensräume am 29. und 30. April 2015 in Frankfurt am Main. Beide Veranstalter wollen damit den Schulterschluss zwischen Forschung, Entwicklung und Anwendung weiter intensivieren. Die zentrale Frage bleibt: Wie kann ein selbstbestimmtes und aktives Leben mit hohen Standards dauerhaft gewährleistet werden? Auf der Suche nach Antworten beraten sich Wissenschaftler, Hersteller, Dienstleister, Nutzer sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden branchen- und fachübergreifend. Parallel gilt es, neueste Erkenntnisse aus Forschung und Praxis zu diskutieren und zu überprüfen. Weiterlesen