Hochschule Biberach bietet Lehrgang „FachplanerIn Barrierefreies Bauen“ an

8. August 2014, 12:00
Bedienoberfläche eines Aufzuges

Wie funktionieren barrierefreie Details? Auch diese Frage beantwortet die HS Biberach in ihrem Lehrgang zu Barrierefreiem Bauen. © Hochschule Biberach

Planer und Architekten stehen in der Praxis vielfältigen und komplexen Anforderungen gegenüber: Was bedeutet barrierefreies Bauen? Was ist in der konkreten Planung zu berücksichtigen? Welche funktionalen und kreativen Spielräume kann der Planer nutzen? Wie funktionieren barrierefreie Details? Und schließlich: Was kostet barrierefreies Bauen und wem nutzt es? Die Akademie der Hochschule Biberach bietet in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Integratives Planen und Bauen e.V. (DIPB) den neu aufgelegten Lehrgang „FachplanerIn Barrierefreies Bauen“ an. Los geht es am 6. November 2014. Der bisher in Deutschland einzigartige Lehrgang vermittelt Planern und Architekten einen umfassenden Gesamtüberblick über das Thema und bietet fundierte Grundlagen sowie spezifisches Fachwissen.

Die Akademie hat dieses Angebot gemeinsam mit zwei ausgewiesenen Expertinnen für barrierefreies Bauen entwickelt: Dr.-Ing. Sigrid Loch ist mit Forschung, Lehre und Publikationen zu aktuellen Konzepten für geänderte Anforderungen im Wohnen am Institut Wohnen und Entwerfen der Universität Stuttgart beschäftigt, einem interdisziplinären Lehr- und Forschungsinstitut im Bereich Architektur und Wohnsoziologie. Ihre Kollegin, Dipl.-Ing. (FH) Nadine Metlitzky, hat das „Factus 2 Institut“ (Nordhausen / Erfurt) gegründet und bietet die Planung, Beratung und Begutachtung von Bauprojekten unter dem Aspekt der Barrierefreiheit an. Metlitzky gilt als Koryphäe auf diesem Gebiet, insbesondere im Bereich der Wissensvermittlung.

Den Lehrgang hat die Hochschule in sieben Themenblöcken aufgebaut, die von den Teilnehmern vollständig oder als Einzelbausteine belegt werden können. Je nachdem, ob die Teilnehmer den Gesamtkurs oder einen Teilkurs abschließen, wird ihnen das Zertifikat „FachplanerIn Barrierefreies Bauen im öffentlichen Bereich und/oder FachplanerIn im Wohnungsbau“ verliehen. Das Angebot deckt die ganze Palette der Themen rund um Barrierefreies Bauen ab. Sensibilisierung, Begleitnormen, Rechtsprechung, Planung von Freianlagen, Verkehrsflächen und Arbeitsstätten sowie Konzepte und Gestaltungsmöglichkeiten für generationengerechten Wohnungsbau und Pflegeimmobilien sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Curriculum.

Der Lehrgang wird von der Architektenkammer Baden-Württemberg mit insgesamt 136 Unterrichtsstunden anerkannt. Mitglieder der Architektenkammer Baden-Württemberg erhalten nach Beendigung der Veranstaltung als Nachweis eine entsprechende Teilnahmebescheinigung.

Weitere Informationen zum Programm: FachplanerIn Barrierefreies Bauen

Quelle: Hochschule Biberach

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>